Universität Osnabrück, FB 3

Katholische Theologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Hinweise für Studienanfänger/-innen

 

Liebe Studierende,

herzlich willkommen am Institut für Katholische Theologie an der Universität Osnabrück.

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Hinweise für eine sinnvolle Gestaltung ihres Studiums der Katholische Theologie an der Universität Osnabrück geben:

1) Ein Bachelor-Studiengang ist auf eine Studiendauer von drei Jahren angelegt. Abhängig von Ihrem Studientempo kann er allerdings auch kürzer oder länger studiert werden. Entscheidend für einen erfolgreichen Abschluss ist nicht die Anzahl der Semester, sondern die Zahl der erreichten Leistungspunkte (LP).

2) In ihrem Studium belegen Sie nicht einzelne Lehrveranstaltungen, sondern Module. Darunter versteht man Einheiten, die sich aus zwei oder drei unter einem inhaltlichen Hauptthema stehenden Lehrveranstaltungen (nur in Ausnahmefällen tatsächlich nur einer) zusammensetzen. Welche Module in welchem Studiengang und in welcher Reihenfolge vorgesehen sind, finden Sie in den jeweiligen Prüfungsordnungen, eine genaue Beschreibung der Module kann im Modulhandbuch der Katholischen Theologie eingesehen werden.

3) In einem Modul müssen Sie in der Regel in einer Lehrveranstaltung eine studienbegleitende Prüfungsleistungen ablegen, in den anderen Teilmodulen Studiennachweise.

  • Studienbegleitende Prüfungsleistungen werden benotet. Ihr Ergebnis geht in die Examensnote ein. 
  • Zur Erlangung von Studiennachweisen ist eine Studienleistung notwendig, die unbenotet bleibt.

Die studienbegleitende Prüfungsleistung muss in den Grundmodulen in einer Vorlesung, in den Haupt- und Mastermodulen in der Regel in einem Seminar absolviert werden! Die Studiennachweise sind in den Grundmodulen jeweils durch eine Vorlesung und ein Seminar, in den Haupt- und Mastermodulen durch eine Vorlesung zu erwerben.

4) Um ein Bachelor- oder ein Masterexamen zu bestehen, muss man insgesamt einen Schnitt von ausreichend (4,0) erreichen. Um nach dem Bachelor-Studium ein Master-Studium beginnen zu können, muss ein Schnitt von 2,5 erzielt werden.

5)Das aktuelle Lehrangebot der Katholischen Theologie finden Sie auf der Homepage des Instituts für Katholische Theologie. Aktuellste Informationen bietet Ihnen die Plattform StudIP, in die Sie sich über die Homepage der Universität einloggen können, sobald Sie Ihre Uni-Mail-Adresse erhalten haben.

6) Bei einem Studium der Katholischen Theologie in Osnabrück haben Sie viele Freiheiten, welche Lehrveranstaltungen Sie konkret für welches Modul absolvieren. Das ermöglicht eine Schwerpunktsetzung nach Ihren individuellen Interessen, bringt aber auch die Verantwortung mit sich, den eigenen Stundenplan nach den Vorgaben der jeweiligen Prüfungsordnung zusammenzustellen. Die möglichen Zuordnungen der Lehrveranstaltungen zu den Modulen finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Lehrveranstaltungen in StudIP oder im gedruckten Vorlesungsverzeichnis.

7) Im ersten Studiensemester müssen alle Studierenden das Grundmodul „Studieneinführung“ besuchen. Dazu zählen der Grundkurs „Praktische Theologie“ + Tutorium, der Grundkurs „Biblische Theologie“ und der Grundkurs „Systematische Theologie“. In diesen grundlegenden Veranstaltungen bekommen Sie einen ersten Überblick über die Teilbereiche der Katholischen Theologie, ihre Aufgaben und Zielsetzungen sowie ihre Methoden. Die studienbegleitende Prüfungsleistung muss im Grundkurs "Systematische Theologie" oder im Grundkurs "Biblische Theologie absolviert werden.

8) Darüber hinaus sollten in den ersten drei Semestern die drei weiteren Grundmodule „Biblisch-historische Grundlagen“, „Praktische Theologie“ und „Systematische Theologie“ absolviert werden:

  • Grundmodul „Biblische und Historische Theologie“: Hier ist jeweils eine Veranstaltung aus den Bereichen Altes Testament, Neues Testament und Kirchengeschichte zu besuchen. Für die Kirchengeschichte ist die Überblicksvorlesung „2000 Jahre Kirchengeschichte“ verpflichtend (diese Vorlesung ist außerdem Voraussetzung für den Besuch einiger kirchengeschichtlicher Seminare).
  • Grundmodul „Praktische Theologie“: Hier ist jeweils eine Veranstaltung aus den Bereichen Religionspädagogik, Pastoraltheologie und Kirchenrecht zu besuchen.
  • Grundmodul „Systematische Theologie“: Die Vorlesung "Credo" ist hier obligatorisch (d. h. in jedem Fall zu besuchen). Die weiteren Komponenten können aus zwei der drei folgenden Bereiche gewählt werden: Dogmatik/Fundamentaltheologie, Moraltheologie, Christliche Sozialwissenschaften. 

9) Für die Lehrämter für Katholische Theologie gibt es verschiedene Sprachanforderungen:

  • Lehramt an Grundschulen und berufsbildenden Schulen: fachbezogenen Grundkenntnisse in Latein
  • Lehramt an Haupt- und Realschulen: fachbezogene Kenntnisse in Latein
  • Lehramt an Gymnasien: fachbezogene Kenntnisse in Latein und fachbezogene Kenntnisse in Hebräisch oder Griechisch

Der Nachweis muss bis zur Anmeldung zur Masterprüfung erbracht werden. Sollten Sie diese Nachweise noch nicht besitzen (z. B. Latinum aus der Schule), sei Ihnen dennoch geraten, diese so früh wie möglich zu erwerben. Neue Sprachkurse beginnen immer im Wintersemester. Es gibt aber auch Möglichkeiten außerhalb der Universität.

10) Es ist erwünscht, dass Sie über die Pflichtmodule hinaus auch weitere Lehrveranstaltungen nach Interesse besuchen. Für Studienanfänger/innen eignen sich am besten Vorlesungen, die in der Zielgruppe explizit Studierende ab dem 1. Semester anführen.

11) Die Fachschaft Katholische Theologie organisiert und gestaltet in der Woche vor dem offiziellen Beginn der Lehrveranstaltungen im Wintersemester eine Einführungswoche. In dieser Woche lernen Sie das Institut und die Universität kennen, bekommen Hinweise für die Gestaltung des Studiums (Erstellung des Stundenplans für das erste Semester) und können die Stadt Osnabrück entdecken.