Universität Osnabrück, FB 3

Katholische Theologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Hier finden Sie aus dem Fachgebiet "Christliche Sozialwissenschaften" (Sozial- und Umweltethik, Tierethik) aktuelle Ankündigungen und Termine von bevorstehenden Veranstaltungen.

 

 

Reise ins Jenseits?
Zum Sinn unseres Hierseins im Lichte von Nah- und Nachtoderfahrungen

Ein Seminar mit Studienreise für Gasthörende und Studierende.

Das Programm zum Download ist hier zu finden.

Ein Seminar für Studierende und Gasthörende mit Studienreise nach Regensburg, einer speziellen Stadtführung für unsere Gruppe sowie Vorträgen und Diskussionen mit Menschen, die ein Nahtoderlebnis oder einen Nachtodkontakt schildern.

"Niemand stirbt allein" wusste die schweizerisch-amerikanische Psychiaterin und Sterbeforscherin Elisabeth Kübler-Ross aus jahrzehntelanger Sterbebegeleitung und -forschung zu berichten. Immer wieder hat sie Menschen betreut, die nach der Rückkehr aus einem vorübergehenden Zustand des klinischen Todes ähnliche Phänomene geschildert haben: ein Übergang (wie Tunnel, Brücke oder Bergpass), warmes, helles, freundliches Licht der Bedingungslosen Liebe, vertraute Personen im Jenseits, die engelhaft auf Menschen, die sich in Todesnähe befinden, warten, um sie zu in die jenseitige Welt zu geleiten. In einem kombinierten Theorie-Praxis-Seminar untersuchen wir solche Erfahrungen anhand von Erlebnisberichten, Vorträgen, einschlägiger Literatur, Videos sowie persönlichen Schilderungen Betroffener und Diskussionen mit ihnen.

Programm:
Wir treffen uns am Donnerstag, 28. September, um 16 Uhr zu einer Vorbesprechung (organisatorisch und inhaltlich). Abends besuchen wir gemeinsam die Veranstaltung zum Thema Trauer vom Osnabrücker Hospiz (Beginn um 19 Uhr in der Aula des Uni-Schlosses):
„Die heilende Kraft der Trauer“ (Vortrag des schweizerischen Lebenshilfe-Autors Pierre Stutz),
Pause mit Getränken und Diskussionsmöglichkeit,
„Gemischte Gefühle" (Clownin „Aphrodite“, ein kleines Theaterstück zum Thema Hospiz),
anschließend gemeinsame Reflexion.

Am Mittwoch, 4.10., brechen wir morgens mit der Bahn in Osnabrück auf und kommen dann mittags im schönen Regensburg an. Dort erhalten wir vom Ansprechpartner des „Netzwerk Nahtoderfahrung e. V.“ für den Großraum Regensburg, Herrn Dieter Becker, eine Stadtführung speziell für unsere Gruppe.
Am Donnerstag, 5.10., beginnt unser wissenschaftliches Programm, mit Vorträgen von Herrn Becker und Gesprächen mit weiteren Mitgliedern des Netzwerks. Themen: Nahtod-Erfahrungen, Nachtodkontakte, Forschungen zum Themenfeld Reinkarnation. Dabei treffen wir mit Menschen zusammen, die außergewöhnliche Erlebnisse gemacht und daraus lebensverändernd gelernt haben. Wir diskutieren mit ihnen und liefern auch eigene Überlegungen und kleine Beiträge seitens der Osnabrücker Teilnehmenden (Texte, Zitate oder eigene Erfahrungen) zu den Sinnfragen unseres Hierseins auf dieser Welt. Der Vortrag der kursleitenden Dozentin (Dr. Birgit Hegewald) lautet "Kunst zu leben, Kunst zu sterben" (mit interaktiven Anteilen und Diskussion).
Begleitend zum Programm führen wir kurze Yoga-Meditationsübungen durch.

Am Freitag, 6.10., reflektieren wir die Erkenntnisse in schöner Umgebung und lernen noch mehr von Regensburg kennen (spezielle Wünsche nimmt „unser Stadtführer“ gern entgegen). Am Nachmittag geht es dann zurück nach Osnabrück.

Nachbereitung: Hierfür wird mit den Teilnehmenden ein gesonderter Blocktermin verabredet, an dem wir die Reise Revue passieren lassen und, auch anhand unserer Fotos, gemeinsam auswerten. Zeitraum: ca. Anfang November 2017.

Organisatorische Hinweise:
Der Kurs mit Studienreise wird in dieser Form erstmalig angeboten. Die Reise nach Regensburg ist ein Kooperationsprojekt mit der dortigen Gruppe des „Netzwerk Nahtoderfahrung e. V.“.
Kosten (inclusive Stadtführung Regensburg, Unterkunft mit Frühstücksbuffet und wissenschaftlichem Programm; ohne Hin- und Rückfahrt, ohne sonstige Verpflegung):
bei Übernachtung im Einzelzimmer: 230 €,
bei Übernachtung im Doppelzimmer: 170 €.
(Zusätzlich fällt unabhängig davon die für Gasthörende übliche Anmelde-Grundgebühr für die Registrierung beim Studierendensekretariat an.)

Der Kurs richtet sich an Studierende und Gasthörende. Die Teilnahme ist nach vorheriger Absprache mit der kursleitenden Dozentin möglich.
Anmeldung: Neben der üblichen administrativen Anmeldung im Studierendensekretariat (Gasthörende) ist unabhängig davon zusätzlich die vorherige Teilnahmeanfrage per E-Mail an die kursleitende Dozentin erforderlich (birgit.hegewald@uni-osnabrueck.de). Eine Gruppe von Interessierten hat sich für den Kurs bereits registriert und die Bahnfahrt entsprechend gebucht. Weitere Teilnehmende sind willkommen. Die Aufnahme ist aus organisatorischen Gründen nur nach vorheriger Absprache mit der kursleitenden Dozentin und mit gesonderter Anreiseplanung möglich.

Für Studierende aus dem Professionalisierungsbereich (fächerübergreifende Schlüsselkompetenzen) oder aus dem IKC besteht die Möglichkeit, nach vorheriger Absprache und mit gesonderter Anreiseplanung teilzunehmen sowie einen Studiennachweis oder eine Prüfungsleistung zu erbringen. Interessierte wenden sich bitte vorab per E-Mail an die kursleitende Dozentin. Für Studierende wird die Möglichkeit einer anteiligen Bezuschussung geprüft.

 

(Fotos: Dieter Becker, Netzwerk NTE München/Regensburg, 2017.)