Universität Osnabrück, FB 3

Katholische Theologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Veranstaltungsdetails

Die liturgischen Erneuerungsbewegungen im 19. und 20. Jh. in Frankreich und Deutschland

3.554

Dozenten

Beschreibung

I.
Als liturgische Bewegung ist weithin nur der Aufbruch im deutschen Katholizismus der 1920er Jahre im Bewusstsein, die in der Liturgiereform des 2. Vatikanischen Konzils ihren Niederschlag gefunden hat. Die Beteiligung des Volkes (participatio actuosa) im Gottesdienst lässt sie als modern und zukunftsorientiert erscheinen. Aber hält diese Beurteilung den Tatsachen stand?
Der Blick in die liturgische Bewegung des 19. Jahrhunderts, die in Frankreich aufkam, auf Deutschland übergriff und sich besonders an der Kirchenmusik nachvollziehen lässt, hilft bei der Klärung der Frage.

II.
Theologische, historisch-politische und kirchenmusikalische Quellen sollen in Auszügen analysiert, die Protagonisten kontextualisiert und Wirkmechanismen nachgezeichnet werden.

III.
Vorausgesetzt wird der Besuch der Vorlesung «2000 Jahre Kirchengeschichte im Überblick», «Kirchengeschichte der Neuzeit II» oder ein vergleichbarer historischer Hintergrund.
Grundkenntnisse in Französisch und Latein von Vorteil.

Weitere Angaben

Ort: 02/109
Zeiten: Mi. 14:00 - 16:00 (wöchentlich)
Erster Termin: Mi , 10.04.2019 14:00 - 16:00, Ort: 02/109
Veranstaltungsart: Seminar (Offizielle Lehrveranstaltungen)

Studienbereiche

  • Katholische Theologie > Historische Theologie: Kirchengeschichte