Universität Osnabrück, FB 3

Katholische Theologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Veranstaltungsdetails

Freiheit und Schuld. Grundbegriffe theologischer Ethik

3.556

Dozenten

Beschreibung

Freiheit ist eines der großen Wörter unserer Zeit. So prägt das Ideal der Freiheit wie kein anderer Wert die Ordnung unseres gesellschaftlichen Lebens. Dabei meinen wir mit Freiheit nicht nur im rechtlichen Sinne Freiheit vor staatlicher Willkür, sondern auch Freiheit zur umfassenden Selbstbestimmung. Dies geht vor allem auf die Aufklärung und ihr philosophisches Programm zurück, in dem sich das neue Selbstverständnis des modernen Menschen ausdrückt. Freiheit ist dabei nicht nur der Grundbegriff der Ethik, sondern Grundbegriff der Anthropologie überhaupt.
In der historischen Entwicklung zeigte sich allerdings, dass das Christentum (zumal die Katholische Kirche) im jahrhundertelangen Kampf um die Anerkennung der Freiheit meist auf der falschen Seite stand. Und auch heute hat es den Anschein, als begegne die Katholische Kirche der modernen Freiheitskultur mit Argwohn. Demgegenüber lässt sich zeigen, dass die christliche Theologie auf der Ebene allgemeiner anthropologisch-ethischer Bestimmungen zu allen Zeiten ein grundsätzlich positives Verhältnis zur Freiheit und zur moralischen Autonomie des Menschen hat.
Von daher ist die theologische Ethik angesichts der derzeit in der Öffentlichkeit geführten Diskussion um die Willensfreiheit vor dem Hintergrund der neuesten Erkenntnisse der Hirnforschung dazu herausgefordert, Stellung zu beziehen. Es geht darum, zu zeigen, wie sich ein an der Autonomie orientiertes Menschenbild zu diesen Aussagen über den Menschen verhält. Grundsätzlich wird deutlich werden, dass sittliches Handeln nicht darin besteht, sich unkritisch Normen und Geboten zu unterwerfen, sondern dass sittliches Handeln zu verstehen ist als Handeln aus Einsicht und Verantwortung. Die Glaubwürdigkeit der christlichen Ethik hängt dann davon ab, inwieweit es ihr gelingt, diese unvertretbare menschliche Verantwortung auch angesichts von Schuld und Unrecht begründbar und lebbar zu machen.
.

Weitere Angaben

Ort: 52/E05
Zeiten: Di. 16:00 - 18:00 (wöchentlich)
Erster Termin: Di , 23.10.2018 16:00 - 18:00, Ort: 52/E05
Veranstaltungsart: Vorlesung (Offizielle Lehrveranstaltungen)

Studienbereiche

  • Katholische Theologie > Systematische Theologie > Systematische Theologie: Moraltheologie
  • Katholische Theologie