Universität Osnabrück, FB 3

Katholische Theologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Veranstaltungsdetails

Eine Ethik der Nachhaltigkeit in christlicher Perspektive

3.557

Dozenten

Beschreibung

Nachhaltigkeit ist „in“, auch wenn viele Menschen nicht genau sagen können, was der Terminus konkret beinhaltet und erfordert. Mehr als 300 Jahre nach der ersten Verwendung des Begriffes wird er inzwischen inflationär häufig und oftmals sehr unpräzise benutzt. Deshalb gilt es, seiner wahren Bedeutung auf den Grund zu gehen, nach seinen Wurzeln zu forschen und ihn weiter zu entfalten, um begründete Konsequenzen für die individuelle und politische Praxis zu ziehen.
In den Christlichen Sozialwissenschaften – hier verstanden als Sozial- und Umweltethik – geht es wie auch in der Moraltheologie um theologisch-ethische Reflexion. Jedoch beschäftigt sich die Sozialethik als Antwort auf die nationale und internationale Soziale Frage des 19. und 20. Jahrhunderts primär mit den institutionellen und strukturellen Dimensionen von Gerechtigkeitsfragen und Ungerechtigkeiten in der Welt. Zudem werden sowohl kollektive als auch individuelle Verhaltensweisen und Handlungsmöglichkeiten beleuchtet. Sozialethik und Individualethik ergänzen also einander.
Seit dem Ende des 20. Jahrhunderts wird nun auch die Ökologische Frage zunehmend drängender. Angesichts lebensbedrohender Fehlentwicklungen muss jetzt die Umweltethik als dritte Dimension der Ethik ihrem hohen Stellenwert entsprechend bearbeitet werden. Zusammen bilden diese drei Zugänge die Ethik der Nachhaltigkeit. Sie betrachtet und bewertet Ökologie, Gesellschaft und Ökonomie sowie deren wechselseitige Abhängigkeiten und Interaktionen. Die Welt wird als ein Netzwerk verstanden, in dem alles miteinander verbunden ist. Wird die natürliche Mitwelt von Menschen übernutzt, wie es derzeit in dramatischem Ausmaß der Fall ist, kommt es zu lebensfeindlichen Veränderungen. Natürliche Gleichgewichte können irreversibel kippen und dadurch gefährliche Prozesse, die in Gang gesetzt wurden, noch verstärken und beschleunigen.
Die Vorlesung befasst sich mit solchen für das Überleben auf unserem Planeten hochrelevanten Zusammenhängen. Dabei orientiert sich die Ethik in christlicher Perspektive an der Menschenwürde und dem Eigenwert der Tiere, Pflanzen und Ökosysteme, an globaler, intergenerationeller und ökologischer Gerechtigkeit sowie an den Menschenrechten und den Ansprüchen der außerhumanen Geschöpfe.

Weitere Angaben

Ort: 15/130: Di. 14:00 - 16:00 (12x), 22/215: Di. 14:00 - 16:00 (1x)
Zeiten: Di. 14:00 - 16:00 (wöchentlich), Ort: 15/130, 22/215
Erster Termin: Di , 24.10.2017 14:00 - 16:00, Ort: 22/215
Veranstaltungsart: Vorlesung (Offizielle Lehrveranstaltungen)

Studienbereiche

  • Katholische Theologie > Systematische Theologie > Systematische Theologie: Christliche Sozialwissenschaften
  • Für die Studierenden im Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang > Professionalisierungsbereich / Schlüsselkompetenzen > Fächerübergreifende Schlüsselkompetenzen > Angebote der Fächer für fachfremde Studierende
  • Für die Studierenden im Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang > Professionalisierungsbereich / Schlüsselkompetenzen > Fachbezogene Schlüsselkompetenzen > Kath. Theologie > Zusätzliche Veranstaltungen des Fachs
  • Katholische Theologie