Universität Osnabrück, FB 3

Katholische Theologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Creation – Transformation – Theology

Internationaler Kongress der Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie 2021

Vom 25. bis 28. August 2021 wird an der Universität Osnabrück der internationale Kongress „Creation – Transformation – Theology“ der Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie stattfinden. Für Studierende der UOS wird eine Teilnahme an ausgewählten Kongresseinheiten über ein Seminar möglich sein, das im SoSe 2021 am Institut für Katholische Theologie angeboten wird.

Der Kongress soll eine Plattform bieten für eine theologische und interdisziplinäre Reflexion sowie ein kreatives Weiterentwickeln von Fragen der Ökologie, Schöpfung und Transformation. Dabei sollen philosophische und systematisch-theologische Blickwinkel ebenso zur Geltung kommen wie Perspektiven der biblischen Schriften, Kosmologien sowie Fragen der Ethik und politisch-gesellschaftlicher Praxiskontexte.
Anliegen ist es, die in den verschiedenen theologischen Disziplinen erarbeiteten Perspektiven zu einer neuen, innovativen und praxisrelevanten Schöpfungstheologie und Ethik der Nachhaltigkeit zusammenzuführen und in diesem Sinn einen Beitrag auch zur „Transformation“ der katholischen Theologie in einer globalen Perspektive – im Sinn einer performativen und befreienden Theologie – zu leisten. Dabei spielt der Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis eine zentrale Rolle.
Die Grenzen des gegenwärtigen gesellschaftlichen Leitbildes werden angesichts der Covid-19-Pandemie in einer eminenten Weise vor Augen geführt, und angesichts von apokalyptischen Krisenszenarien ist es von Bedeutung, die religiösen Tiefenschichten und motivationalen Kräfte im Blick auf ein in die Grenzen des Planeten eingebundenes gutes Leben für alle zu reflektieren und offen zu legen.

Der Kongress gliedert sich in Podien, Hauptvorträge und Workshop-Phasen. Die Podien und Hauptvorträge werden von renommierten Wissenschaftler*innen aus verschiedenen Teilen Europas und Lateinamerikas, aus der Türkei und aus den USA gestaltet. Für die Gestaltung der Workshop-Phasen wurden ein Call for Papers sowie ein Call for Best Practice Projects gestartet. Zudem werden weitere Workshops mit verschiedenen Kooperationspartner*innen angeboten, die einen Austausch und eine Vernetzung zwischen Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen ermöglichen sollen. Ein zusätzlicher Call for Posters wird es speziell dem wissenschaftlichen Nachwuchs ermöglichen, weitere eigenen Forschungsprojekte während des Kongresses vorzustellen.

Nähere Informationen zum Kongressprogramm finden Sie unter www.esctcongress2021.uos.de.

Verantwortlich für die Vorbereitung:
Prof. Dr. Margit Eckholt, Professur für Dogmatik mit Fundamentaltheologie am Institut für Katholische Theologie, Vizepräsidentin der Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie

Bildnachweis:
Künstler: Dr. Sieger Köder / Titel: Die Schöpfung ist uns anvertraut / Bildrechte: Zentrum für Umwelt und Kultur (ZUK), Kloster Benediktbeuern / Ort: Kapelle des ZUK